Warum OptiMate Lithium für Lithium-Batterien verwenden?

Warum OptiMate Lithium für Lithium-Batterien verwenden?

Sie haben sich das Motorrad Ihrer Träume gekauft. Laut Hersteller läuft es am besten mit einem Kraftstoff mit der höchsten Oktanzahl. Sie tanken aber grundsätzlich den günstigsten Billigkraftstoff, den Sie bekommen können.  87 ist nahe an 93, was sollen da ein paar Oktanpunkte an der Leistung ändern?



Ist das ein wahrscheinliches Szenario? AUF KEINEN FALL!  Würde man Sie für verrückt halten, wenn Sie sich so verhielten? JA! 

Warum sollte es dann wahrscheinlich sein, dass Sie eine teure, hochwertige Lithium-Batterie kaufen, die mit höherer Spannung arbeitet, um sie dann mit einem alten Bleiakku-Ladegerät, das für Bleiakkus, die bei einer niedrigeren Spannung arbeiten, vorgesehen ist, zu laden? Ein Volt oder so macht doch bestimmt keinen Unterschied?

Nun, das tut es sehr wohl, Ihnen sei aber verziehen, weil Käufer von Lithium-Starterbatterien mit Fehlinformationen versorgt wurden, die auf folgender Annahme beruhen: Da die Lithium-Batterie den Bleiakku im Fahrzeug ersetzt, muss sie doch bestimmt auf die gleiche Weise geladen werden?

Leider NICHT!

Unglücklicherweise führte dies zum vorzeitigen Ableben etlicher Lithium-Batterie und viele Fahrer endeten auf der immer länger werdenden Liste der „desillusionierten ehemaligen Benutzer von Lithium-Starterbatterien“.

Eines sollten wir einmal klären: Bleiakkus und Lithiumbatterien arbeiten im Fahrzeug NUR im Bereich zwischen 13V und 14,4V auf die gleiche Weise.  Unter diesem Bereich verhalten sie sich anders: Eine Lithium-Batterie (LiFePO4) ist bei 12,8V nahe 0%, sie kann keine nutzbare Leistung mehr abgeben, etwa im selben Spannungsbereich, in dem der gekapselte AGM Bleiakku volle Ladung hat (12,7 bis 12,9V)!

 Wenn Ihre superleichte Lithium-Batterie die vorgesehene Leistung bringen soll, sollten Sie sie mit einem Ladegerät für Lithium-Batterien laden!



Warum OptiMate Lithium ihre Lithium-Starterbatterie laden sollte!  (PDF)

OptiMate Lithium-Batterieladegeräte wurden eigens entwickelt, damit Lithium-Batterien ihre volle Leistung erreichen. Bei TecMate haben wir unsere Hausaufgaben zum Thema Lithium-Starterbatterietechnologie schon 2010 gemacht, wir kennen Motorsportler (wir fahren selbst!) und wissen, wie sie Batterien manchmal behandeln. Mit diesem Wissen und diese Erfahrung entwickelten wir die Ladegerätereihe, die für Lithium-Batterien am besten geeignet ist und hilft, Ihre Batterie zu retten, wenn Sie Ihre Batterie so vernachlässigt haben, dass sie sich völlig entladen konnte.

Was machen wir anders und warum?

Retten einer Lithium-Batterie mit geringer Spannung – Es gibt KEINE Bleiakku-Ladegeräte, die eine Lithium-Batterie, die auf unter 8 Volt entladen ist, effektiv RETTEN können. Im Gegenteil, ein Bleiakku-Ladegerät wird einer derart geschwächten Lithium-Batterie eher den Todesstoß versetzen! Ein Bleiakku-Ladegerät ist dafür ausgelegt, hohen Strom bei niedriger Spannung zu liefern, also das genaue Gegenteil von dem, was eine Lithium-Batterie braucht, wenn sie komplett entladen ist. Eine Lithium-Batterie unter 8 Volt befindet sich in einem instabilen und empfindlichen Zustand, die Zellen haben unterschiedliche Widerstände; legt man hohen Strom an, entwickelt sich an den Zellen unterschiedliche Spannung und die schwächste wird wahrscheinlich eine zu hohe Spannung entwickeln, was diese Zelle zerstört und einen Kurzschluss verursacht. Dann sind noch 3 Zellen übrig, jede mit deutlicher Überspannung …..  sehr schnell wird es um die auch geschehen sein! 
Der RETTUNGS-Modus von OptiMate Lithium wurde nach gründlicher Erforschung, wie man Lithium-Zellen mit niedriger Spannung sicher wieder Leben einhaucht, entwickelt. Wenn eine Zelle bei Tiefentladung geschädigt wurde, erkennt OptiMate Lithium dies und beendet den Ladevorgang, sodass ein unnötiges Überladen gesunder Zellen oder die Überhitzung der Batterie vermieden wird.

Korrektes Laden einer Lithium-Batterie – Eine Tatsache, die niemand bestreiten wird: Lithium-Batterien sind spannungsempfindlich, sie nehmen keine höhere Spannung als ihre maximale Nennspannung an! Die ideale maximale Ladespannung für LiFePO4-Zellen beträgt 3,6V, was bei einer Batterie mit 4 Zellen 14,4V ergibt. Einige weiterentwickelte Zellen sind in der Lage, kurzzeitig eine leichte Überspannung zu akzeptieren, bis zu 3,65V pro Zelle, was für das Fahrzeug 14,6V ergibt. Über dieses Maß hinaus werden alle Zellen schnell zu „Sitzheizungen“ und geben dann den Geist auf! 
OptiMate Lithiums Mehrstufenlademodus dient speziell dazu, Lithium-Batterien auf 100% aufzuladen – nicht mehr. Der einzigartige Impulsausgleichsmodus macht das individuelle Ausbalancieren von Zellen überflüssig.

Warten einer Lithium-Batterie – Bleiakkus weisen eine höhere interne Entladung auf und dieser Umstand erfordert permanentes Laden, um sie auf 100% zu halten. Wartungsladegeräte für Bleiakkus sind dafür ausgelegt. 
Lithium-Batterien haben eine sehr geringe interne Entladung und benötigen keine permanente Wartung, diese würde die Batterie im Laufe der Zeit sogar schwächen. 
Sobald eine Lithium-Batterie voll geladen ist (100%), kann sie keine weitere Ladung aufnehmen und darf auch nicht weiter geladen werden. Am besten ist es, die Batterie voll aufzuladen und dann nur nachzuladen, wenn der Ladepegel ein paar Punkte unter 100% gefallen ist. 
Der Erhaltungsladungsmodus des OptiMate Lithium erledigt das automatisch: Er überwacht den Ladepegel der Batterie und liefert nur dann Ladung, wenn die Batterie sie braucht.



OptiMate Lithium Ladegeräte finden Sie hier!